Monthly Archives: März 2014

Mrz 262014

Die ARD checkte Mc Donalds

Der Bericht im TV zeige wieder, was das Thema Markenwerbung bringt und für Erfolge hat.

Mc Donalds ist die erfolgreichste Fastfood Kette der Welt, mit 1400 Filialen in Deutschland, mit einem Umsatz von 3 Milliarden Euro und über 2,7 Millionen täglichen Besuchern,

ist Mc Donalds das größte Gastronomie Unternehmen der Welt.

Aber was ist der Erfolg hinter der Geschichte Mc Donalds ?

Chris Heinzl erklärt : Über 45 % des Marketings bei Mc Donalds wird auf die Zielgruppe der Kinder gereichtet. Die Juniortüte ist eins der wichtigsten Produkte bei Mc Donalds, jedoch nicht wegen den Burger oder den Pommes,

nein wegen dem Spielzeug, dass im Sammelcharakter als Zugabe Artikel in der Juniortüte mit dabei ist. Übrigens die Juniortüte ist eines der günstigsten Artikel bei Mc Donalds.

Geld wird mit den anderen Produkten verdient, denn während die Kinder bei Mc Donalds beschäftigt sind, können auch die Eltern die Produkte genießen.

Im Markencheck „ Geschmack & Wiedererkennung „gewann gestern BurgerKing eindeutig gegen den Marktführer MC Donalds.

http://www.youtube.com/watch?v=Yp_Jdy-Nmpc

Mrz 112014

Smoothe Rezept…Chris Classic

Healthy drink, vegetable juice, studio shot

Für 3 Portionen á 300 ml:
5 saftige Birnen
2 reife Bananen
1 Limette
1 Handvoll Spinat (100g)
4 Blättchen Minze
400 ml Wasser Limettensaft (nach Belieben)
1 Banane
12 zarte Blättchen Minze
3 Limettenspalten
3 Holzspieße

Zubereitungszeit: 10 Min.
Schwierigkeitsgrad: leicht
Pro Portion: ca. 160 kcal – 3g EW – 1g F – 35g KH

 

Zubereitungsschritte

  1. Die Birnen waschen und vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Bananen schälen und klein schneiden. Die Limette halbieren, eine Hälfte schälen und klein schneiden und mit den Früchten in den Mixer füllen.
    1
  2. Spinat und Minze waschen, abtropfen lassen. Die Minze mit dem Spinat klein schneiden und in den Mixer geben.2
  3. Das Wasser zufügen. Kurz auf kleiner Stufe starten, dann alles auf höchster Stufe cremig pürieren.3
  4. Konsistenz und Geschmack prüfen. Nach Belieben etwas Wasser oder Limettensaft zufügen und erneut kurz mixen.4
  5. Für die Deko die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Abwechselnd 1 Bananenscheibe, 1 Blättchen Minze und zum Schluss 1 Limettenspalte auf die Holzspieße stecken. Smoothie in Gläser gießen und die Holzspieße darüberlegen. Frisch servieren und gut gelaunt genießen.

 

 

Mrz 072014

Zufriedenheit über den Arbeitsplatz ist ein Trend nach oben…

Einer Studie zufolge sind 49 Prozent der deutschen Arbeitnehmer mit ihrem aktuellen Job zufrieden. Die Gründe dafür sind vor allem nette Kollegen, ein kurzer Anfahrtsweg und eine gute Work-Life-Balance. Doch es gibt auch Gründe zur Unzufriedenheit: allen voran das Gehalt.

Supermarkt-Mitarbeiter halten Daumen hoch

Das sind einige Ergebnisse einer Umfrage des Jobportals Careerbuilder unter 1.000 deutschen Arbeitnehmern. Entscheidend für deren Zufriedenheit am Arbeitsplatz sind demnach vor allem nette Arbeitskollegen (59 Prozent), eine kurze Anfahrt zur Arbeit (45 Prozent) und eine gute Work-Life-Balance (45 Prozent). Aber auch das  Materielle entscheidet darüber, ob Mitarbeiter sich zufrieden fühlen: Für 43 Prozent spielt das Gehalt dabei eine Rolle.

 

Mrz 062014

Mitarbeiter dürfen in der Leiharbeit nur noch maximal 18 Monate überlassen werden.

Nach dem seit dem 1. 12. 2011 geltenden § 1I 2 AÜG erfolgt die Überlassung von Arbeitnehmern an

den Entleiher lediglich „vorübergehend”.

Leiharbeit

Da der Gesetzgeber zum damaligen Zeitpunkt bewusst auf die

Festlegung einer Höchstüberlassungsfrist verzichtet hat (BT-Drs. 17/4804, 8), waren Bedeutung und

Telos der Gesetzesformulierung regelmäßig Gegenstand juristischer und sozialpolitischer

Auseinandersetzungen (instruktiv hierzu BAG, NJW 2014, 331). Um die Diskussion über die Auslegung

des § 1I 2 AÜG zu beenden und die hiermit gegebenenfalls verbundenen Missstände zu beheben,

haben sich die Koalitionäre nunmehr darauf geeinigt, eine Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten

gesetzlich festzulegen. Hiervon abweichende Regelungen sollen in einem Tarifvertrag der

Einsatzbranche oder – auf Grund eines solchen Tarifvertrags – in einer Betriebs- bzw.

Dienstvereinbarung zulässig sein, sofern die berechtigten Interessen der Stammbelegschaft

berücksichtigt werden